Freitag, 15. Oktober 2010

step by step "hoch hinaus"...

Eines der Dinge, die in meinem Haushalt leider ständig gewaschen werden müssen, ist der Sitzbezug unseres Stokkes Kinderhochstuhl. Damit der kleine Herr aber während der Trockenzeiten nicht unbequem sitzen muss, habe ich ein paar Wechselgarnituren genäht.  Neben dem hier gezeigten Exemplar gibt es auch eines aus Wachstuch. SEHR PRAKTISCH.


Für dieses Nähprojekt werden folgende Materialien benötigt: Bezugsstoff (fester Baumwollstoff), Innenfutter (z.B. Volumenvlies oder ein Stück einer alten Fleecedecke)

Schnittmuster erstellen: Wenn bereits ein Sitzbezug vorhanden ist, kann dieser hervorragend als Vorlage verwendet werden (wenn nicht, sind die benötigten Maße im dritten Bild eingezeichnet).


Den Sitzbezug mit der unteren Seite nach oben auf eine Pappe legen. Maßband oder Lineal so anlegen, dass eine Nahtzugabe von 1 cm entsteht. Die gesamte Umrandung des Sitzbezuges auf die Pappe zeichnen. Nun die Höhe der beiden Laschen messen und  jeweils 1 cm als Nahtzugabe dazurechnen, zeichnen sie diese Höhe in ihre Umrandung ein (ich habe die Höhe der rechteckigen Lasche vergrößert um auch bei nicht perfekter Passform trotzdem eine gute Spannfestigkeit des Sitzbezuges zu erreichen). Das Ergebnis der Zeichnung sollte so aussehen:


Um nun die drei benötigten Schnittteile zu erhalten muss die im Bild eingezeichnete obere Lasche mit der Wölbung, sowie die untere Lasche auf eine extra Pappe kopiert werden. Nun alle Teile ausschneiden. Sie sollten folgende Schnitteile erhalten:


Mit Hilfe der Schnitteile (im oberen Bild mit A, B und C gekennzeichnet) können nun folgende Stoffteile geschnitten werden:  Schnitteil A: 1 x aus Bezugsstoff, Schnitteil B: 2 x aus Bezugsstoff (da eines der beiden Stoffteile B nicht zu sehen sein wird, habe ich dafür einen Stoffrest verwendet) und 1 x aus Volumenfleece, Schnitteil C: 1 x aus Bezugsstoff.


Die Schnitteile A und C an den Längskanten versäubern. Die Versäuberung nach links umschlagen, bügeln und feststeppen.


Die beiden Teile rechts auf rechts auf ein Schnittteil B legen und an den eingezeichneten Stellen schmalkantig feststeppen.


Dieses genähte Teil mit der rechten Seite nach oben hinlegen. Nach dem sandwich-Prinzip das zweite Schnittteil B (rechts auf rechts) und das Volumenvlies darauf legen und passgenau heften.


Entlang der eingezeichneten Linie die Lagen füßchenbreit feststeppen. Dabei an einer Schmalseite eine ca. 6cm große Öffnung lassen.


Nun die Nahtzugaben der Ecken kürzen (dabei nicht die letzte Naht durchtrennen)...


... und die Nahtzugaben zurückschneiden.


Den Sitzbezug durch die Öffnung wenden und alle Ecken vorsichtig nach außen drücken.


Die Öffnung mit der Hand oder der Nähmaschine schließen.


FERTIG.

Kommentare:

  1. Hatte Deine Anleitung letztens schon bewundert, Du machst Dir immer so viel Arbeit und alles sieht perfekt aus, finde ich immer sehr spannend und auch wirklich hilfreich!
    Liebe Gruesse
    Maren
    PS: Freue mich, dass Dir die Armbaender gefallen! ;0) Lieben Dank!

    AntwortenLöschen
  2. sehen Sie, das wollte ich IMMER MAL machen. Unser Originalbezug sieht nach etlichen Essorgien sehr mitgenommen aus. Aber nun ist das kleine Kind schon so groß, dass wir den Stuhl wohl nicht mehr lange brauchen. Vielleicht mach ich es aber mit Ihrer Anleitung doch noch schnell...

    AntwortenLöschen
  3. Cool, Was für eine irre Anleitung. Neulich dacht ich noch, irgendwie müsste ich mal einen neuen nähen, der alte sieht schon echt schlimm aus!
    Danke dafür, das spart mir eine Menge Arbeit.
    Einen tollen Blog hast Du, bin heute per Zufall drüber gestolpert, ab jetzt guck ich wohl häufiger mal vorbei!
    Liebe Grüße
    Martina.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!
    Ich habe das "Problem" anders aber ähnlich gelöst... ich habe bei IKEA die Taschen für Family Mitglieder gekauft, die abwaschbar sind. Daraus habe ich nach gleichem Schnitt einen Überzug genäht den man einfach abwaschen kann bzw. der direkt nach dem Waschen in der Maschine wieder trocken ist.
    Liebe Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Super, habe ich gleich nachgenäht. Was mir nur bei der Anleitung fehlt ist das Loch für den Bügel. Da ich Anfänger bin ist mir dies erst aufgefallen als ich fertig war.Leider sieht es it dem nächträglichen Loch nicht mehr schön aus. Meine Überlegung ist, wie mach ich es beim nächsten Bezug damit es schön aussieht?
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um das Loch für den Bügel zu nähen, spannst du den Bezug auf die Sitzfläche, markierst den Schlitz und nähst dann (durch alle Stofflagen) ein Knopfloch. Durch dieses kannst du dann den Bügel ziehen.

      LG
      Fraufertig

      Löschen