Donnerstag, 30. September 2010

aufgerollt

Nach einer recht langen Entwicklungsphase, konnte heute die Produktion der Schmuckrolle starten. 



Aufgerollt hat die Schmuckrolle eine Breite von 20,5 cm und eine Länge von 44 cm. Es gibt zwei Taschen von jeweils 10 cm Länge, die durch einen Reißverschluss geschlossen werden und einen Ringhalter, der mit einem Druckknopf geöffnet wir. Mit Hilfe einer Schlaufe und zwei Bändern, kann die Rolle sicher verknotet werden. 







Diese und andere Schmuckrollen werden demnächst im onlineshop oder bei den Friseuren Keuser & Vogel (nähere Infos hier) erhältlich sein.




Mittwoch, 29. September 2010

Aktion im onlineshop

Onlineshopper aufgepasst. In fraufertigs onlineshop gibt es:


Diese Aktion gilt für alle Neukunden und läuft ab Freitag den 1.10.2010 (10 Uhr) bis Sonntag den 10.10.2010 (24 Uhr). Die Ermäßigung bezieht sich auf alle Verkaufspreise (ausgenommen sind die Produkte der SALE Kategorie).





Direkt zum onlineshop geht es hier

Montag, 27. September 2010

Für die Modebewussten: SEW U

Für alle die nicht nur vorgefertigte Schnittmuster kopieren und nähen wollen, sondern mehr über Schnittdesign, spezielle Nähtechniken und Möglichkeiten des Modedesigns wissen wollen, ist dieses Buch genau das Richtige. 


SEW U the Built by Wendy Guide to making your own wardrobe von der amerikanischen Designerin Wendy Mullin beginnt zunächst mit einigen kurzen Kapiteln zum Thema Nähutensilien, Nähmaschine und Stoffkunde. Für Nähbücher ist dies nichts ungewöhnliches und normalerweise überspringe ich diese Kapitel, bei diesem Buch aber bin ich durch viele gute Tipps und im Besonderen durch detailiertes Insiderwissen daran gehindert worden. Besonders im Kapitel Stoffkunde, werden die unterschiedlichen Stofftypen nicht einfach nur erklärt, sie werden immer in Bezug zu Kleidung gesetzt. Welcher Stoff eignet sich wofür und warum...


Nach dieser Einführung gehts an Eingemachte. Wendy Mullin erläutert wie Schnittmuster designed werden (damit ist nicht gemeint wie man sie selber herstellt!) und warum gerade Einzelheiten von Bedeutung sind. Anhand von drei Basisschnitten für eine Hose, ein Hemd und einen Rock (die als Muster auch im Buch enthalten sind), werden spezielle Nähtechniken dargestellt. Entscheidend ist hier, dass sie für die Schnitte eine Vielzahl an Variantionsmöglichkeiten vorstellt und man somit nicht einfach ein Schnittmuster kopiert, sondern auch seine eigenen Ideen einbaut.


Das Buch ist durch moderne Illustrationen anregend gestaltet und durch eine große Ringbindung sehr praktisch. Allerdings gibt es Wendy Mullins Bücher nur auf Englisch.

Zum Schluss ist zu sagen: Ich würde dieses Buch keinem Anfänger empfehlen und es ist nötig sich mit damit eingehend zu beschäftigen, aber für alle die ein Faible für selbst geschneiderte Mode haben und detailliertes Basiswissen benötigen, heißt es ab jetzt: SEW U.

Freitag, 24. September 2010

Patchwork mit pink penguin

Ayumills, die aus Amerika unter pink penguin sehr schöne Sachen im Bereich Patchwork postet, kann für Begeisterte dieser Technik eine Inspirationsquelle sein. Für dieses Falttäschchen bietet sie auf ihrer Internetseite eine detaillierte Nähanleitung an. Zwar müssen alle inch Angaben des "tutorials" in cm umgerechnet werden, aber meiner Meinung nach lohnt sich der Aufwand. Einen guten online Umrechner gibt es hier.


Nicht eins zu eins von Ayumills Angaben und Anleitung ausgehend, aber sicherlich durch sie inspiriert, habe ich diese Tischdeckchen genäht.



Frühstück? Ich komme!



Mittwoch, 22. September 2010

Ordnung ist mein halbes Leben...

...und deshalb gibt es heute einen Einkaufstipp, der vieles angenehmer macht. Damit es im Spulenkästchen nicht mehr so aussieht...


...gibt es diese praktische Spulendose von Prym. Sie kostet nur 4,05 Euro und bringt Ordnung ins Spulenchaos. Wer das gute Stück online bestellen möchte, kann dies hier tun.


Außer kleinen Stoffresten, gibt es immer wieder mittelgroße Stücke, die im Stoffballenregal eigentlich nichts zu suchen haben. Wohin damit? Ich habe lange gesucht und schließlich diesen Kisteneinsatz der Aufbewahrungsserie "SAMLA" von Ikea zweckentfremdet.


Er ist 53 cm breit, 37 cm tief und 12 cm hoch und kostet nur 5,00 Euro. Außer dass alle Stoffreste Platz finden, kann man auch noch sofort sehen was noch da ist. 


Auch Garnrollen kann man ordnen. Diese Aufbewahrungskiste gibt es in der Kinderabteilung von Ikea. Die kleinen Trennwände lassen sich variabel einsetzten und Garne unterschiedlicher Art und Größe sind so fein säuberlich getrennt.


FERTIG.

Dienstag, 21. September 2010

Organic coffee oder: der Altpapiersack


Altpapier - immer diese Kisten, Kartons alte Zeitungen und dann die Frage: wohin damit? Die Lösung: ein stabiler Sack zum Aufhängen. Die Basis ist ein Kaffeesack, der entsprechend zugeschnitten, an den Kanten rechts auf rechts festgesteppt wird. Aufgrund des festen Materials sollte dabei eine Ledernadel und festes Jeansgarn verwendet werden. Da der Stoff sehr schnell ausfranst, ist es wichtig die Kanten zusätzlich zu versäubern. Für die Öffnung aus den Zuschnittresten einen Borte zuschneiden, diese rechts auf rechts an den Sack steppen und nach innen einschlagen. Wer keinen originalen Kaffeesack findet, sollte mal in Stoffgeschäften stöbern. Oftmals gibt es dort groben Jutestoff als Meterware. Um den Sack an Haken zu befestigen, vier Metallösen in den oberen Rand des Sacks schlagen.



FERTIG.

Samstag, 18. September 2010

fraufertig stellt aus

Wer in Köln und Umgebung wohnt und fraufertig Produkte live erleben und erwerben möchte, kann dies ab heute tun. Im Stadtteil Ehrenfeld, auf der beliebten Landmannstrasse, wurde das Schaufenster der Friseure Keuser & Vogel (Hausnummer 9A) mit fraufertig dekoriert.


Donnerstag, 16. September 2010

step by step "Taschenboden mit Quernaht"

Heute: Wie bei einer Tasche ein tiefer Boden genäht wird...

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten einen tiefen Boden zu nähen. Hier die Variante "Quernaht". Ausgelegt sind zwei Stoffteile, die für ein Innenfutter benötigt werden und am Ende einen Boden von 8 cm Tiefe haben sollen.


Den Boden der Stoffteile bestimmen und an den Ecken mit Schneiderkreide oder Textilmaker jeweils ein Quadrat von 4 cm einzeichnen. Die entgültige Tiefe wird hier halbiert. Da am Ende eine Tiefe von 8 cm entstehen soll, werden die Quadrate also 4 x 4 cm eingezeichnet.


 An beiden Stoffteilen die 4 eingezeichneten Quadrate abschneiden.

 

Stoffteile rechts auf rechts legen und die Längs- sowie die Bodenkante feststeppen. Die Nahtzugaben auseinander bügeln.


Nun die Stoffteile an den Öffnungen zusammenheften und feststeppen (Quernaht).



So sieht es dann von rechts aus:


FERTIG.

Montag, 13. September 2010

Von der Idee zur Tasche

Aller Anfang ist schwer. Man hat eine Idee, macht eine Zeichnung, einen Plan, rechnet und verrechnet sich, verwirft die Idee und fängt dann irgendwann doch wieder an.


Wenn man glaubt man ist soweit, erstellt man Schnittmuster...


... und einen dummy.


Am Ende ist die Idee dann doch greifbar...



...und man erkennt mal wieder: Durchhalten ist das A und O.

Samstag, 11. September 2010

Starschnitt

Aus dem CUT Magazine - Kleider machen Leute (Ausgabe 01/10) habe ich den Starschnitt des Labels "Haltbar"  verwendet, um dieses "Big-Shirt" zu nähen.Wer ein fable für Sweatstoffe hat und sich gerne bequem und lässig anzieht, sollte sich den Schnitt umbedingt mal anziehn.


Und wer CUT noch nicht kennt - stylisch, ausgefallen, alles zwischen lässig und flippig, informativ und innovativ: Das ist das CUT Magazine.


Rund um das Thema DIY (besonders Mode), gibt es in jeder Ausgabe viele Reportagen, schöne Fotostrecken und jede Menge guter Ideen. Außerdem sind immer drei Nähanleitungen inklusive Schnittmuster enthalten. Das CUT Magazine kostet 9,50 Euro und kann hier bestellt werden. Wer auf der Suche nach lässigen Schnitten und Ideen ist, kommt um dieses Magazin nicht herum.

Donnerstag, 9. September 2010

step by step "Reste verschicken"


Wer hat sie nicht, diese vielen kleinen Stoffreste, die zu schön sind zum Wegwerfen und doch irgendwann die Kisten sprengen. Wie wäres mit verschicken?


benötigte Materialien:
- 2 etwas dickere Pappen (z.B. Fotokarton) im Din A 6 Format (14,8 cm x 10,5cm)
- kleine Stoffreste


Die Stoffreste zunächst auf einer der beiden Pappen arrangieren und feststeppen. Hierbei kann die Befestigungsnaht durchaus auch gestalterisch eingesetzt werden.


Damit man die Postkarte auch beschreiben kann, wird nun die zweite Pappe (natürlich auf der Rückseite der Ersten) mit einer Naht am Rand entlang befestigt.


FERTIG.