Freitag, 4. März 2011

Julius und die Overlock

Ein neuer Julius.




Dieses Mal habe ich fast ausschließlich mit der Overlock gearbeitet. Schon letztes Jahr habe ich mir eine Singer 14 SH 754 geleistet und muss sagen, ich freunde mich jetzt erst mit dieser Maschine an. 

 

Wer es gewohnt ist, mit einer normalen Nähmaschine zu hantieren, kann mit einer Overlock durchaus seine Schwierigkeiten haben. Es fängt schon damit an, dass die Overlock mit bis zu 4 Garnrollen arbeitet. Diese einzufädeln ist schon etwas knifflig. Die Singer bietet im Inneren eine übersichtliche Anleitung, die anzeigt wie viele Garnrollen für welchen Stich benötigt werden und wie sie einzufädeln sind.


Beim Arbeiten mit der Overlock hat mir dieses Handbuch sehr geholfen. Es gibt ein Kapitel mit allgemeinen Informationen, dem eigentlichen Nähen (welche Naht für welchen Stoff und welchen Anlass), dem Verarbeiten von Ziernähten und dekorative Anwendungen. Dabei ist das Handbuch gut zu lesen und durch die tolle Bebilderung sehr verständlich.

Die Sticharten einer Overlock werden nämlich nicht wie gewöhnlich an einem Rad oder Knopf eingestellt, sondern durch das unterschiedliche Einstellen der Fadenspannung. Obwohl es in den Bedienungsanleitungen eine "Norm" für leichte und schwere Stoffe gibt, findet man die perfekte Einstellung nur durch Ausprobieren. Welche Fadenspannung, welcher Garnrolle, wie eingestellt werden muss, damit der gewünschte Stich perfekt gelingt, zeigt das Handbuch für alle möglichen Stiche sehr anschaulich. Man kann seinen Stich mit den Abbildungen vergleichen und genau sehen wo welcher Fehler vorliegt.


Da eine Overlock außerdem nicht rückwärts näht, müssen zum Verschließen einer Naht neue Techniken her. Diese werden im Handbuch vorgestellt und veranschaulicht.

Nicht alle Nahtenden können dabei mit diesem Stoffkleber von Prym geschlossen werden, aber mir hat er oft gute Dienste geleistert und ohne ihn würde ich sicherlich kein Overlock Projekt mehr beginnen.


Ich finde dieses Handbuch wirklich gut und würde es jedem empfehlen, der ohne Frust mit einer Overlock arbeiten möchte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen