Freitag, 29. April 2011

grüner Daumen

Außer dem laufenden Küchenprojekt, stand in den letzten Tagen auch das Projekt Glyzine auf dem Plan. Wer diese Kletterpflanzen kennt (auch Blauregen genannt) weiß, dass sie SEHR groß werden kann und schnell baumartige Stämme bildet. Wenn man sie nicht pflegt, kann es passieren, dass diese Stämme großen Schaden anrichten. Da dies im neuem Heim geschehen ist, mussten wir das Monster bis auf den Wurzelansatz kappen. (Was bei einer Gesamthöhe von ca. 10 m an Ästen und Laub angefallen ist und wie oft wir zum Wertstoffhof gefahren sind, muss ich an dieser Stelle nicht erwähnen...) 


Immerhin haben wir es geschafft das Haus und das Geländer ohne Schaden zu befreien.


Im Zuge der weitern Gartenumgestaltung geistern seit Wochen Namen wie Dahlie, Clematis, Sonnenblumen, Klatschmohn, Hortensien und Co. durch meinen Alltag. Zwar kann ich einige Pflanzen benennen, aber als Profi würde ich mich keinesfalls bezeichnen. Also habe ich mich durch die Millionen Fachbücher gewühlt. Auf die Frage welches Buch einfach erläutert welche Pflanzen wo und wie wachsen, bin ich auf dieses Exemplar gestoßen.


 Ich würde mal behaupten, dass dieses Buch nicht für langjährige Garten-Könner, sondern für Anfänger geschrieben ist, die einfach Spaß an jeglichem Grünzeug haben. Die Themen reichen von Bodenbestimmung bis hin zu Gartengestaltung und Pflanzenkunde. Alles ist einfach geschrieben und durch die tollen Bilder bekommt man wirklich Lust gleich den Spaten zu schwingen.



Schön ist auch, dass hier mal jemand schreibt, wie Kinder einen Garten entdecken und selbst gärtnern können. Wirklich schöne Ideen, die ich mir in Zukunft nicht einfach nur ins Regal stellen werde.


Auch wenn es mich jetzt in den Fingern juckt, ist die nächsten Tage erst einmal regenerieren angesagt. 




1 Kommentar:

  1. Jaaa, die Glyzinie... Wunderschön, aber nicht einfach im Griff zu behalten. Ich weiss nicht, wie oft ich nach dem Urlaub den Storenkasten davon befreien musste! Aber: lasst den Stumpf stehen, wenn die Wurzeln unbeschädigt sind, spriessen da sofort wieder Triebe. Innert zwei Jahren ist eine kahle Wand wieder begrünt. Und sie blüht halt zauberhaft!

    Schönes Wochenende, Julia

    AntwortenLöschen