Donnerstag, 25. Oktober 2012

das zweite ich

So, es ist die erste Woche nach den Herbstferien und ich laufe schon wieder auf dem Zahnfleisch. Seien wir doch mal ehrlich: full time job draußen, im Haus, mit Kind und Kegel - das kann schon mal einfach zu viel werden. Zu oft denke ich: jetzt müsste bitte zeitglich jemand die Wäscheberge bearbeiten, den Kühlschrank zum Leben erwecken, den Staubsauger schwingen und die Wollmäuse jagen, meine Ablage abarbeiten und, und und...

Dem Himmel sei Dank gibt es dann auch noch mein zweites Ich, denn wenn die Hände mal wieder etwas wirklich Produktives tun, komme ich zur Ruhe und finde immer wieder Dinge, die so viel besser sind als...



1 Kommentar:

  1. Wie wahr! Genauso geht es mir auch. Aber wenn ich dann abends mit dem frisch genähten Lieblingsteil in meinem Sessel sitze, dann ist alles gut!
    Und so soll es auch sein. Haushalt wird überbewertet :-)))

    AntwortenLöschen