Mittwoch, 1. Mai 2013

leinen los

Ich komme hier tatsächlich zu herzlich wenig - unglaublich wie still es hier geworden ist.  Mit voller Stelle, Kind und Kegel aber rasen die Tage und Wochen nur so dahin. Da bleiben nur wenige Abendstunden um den Kopf zu bremsen und der Seele mal einen vollen Lauf zu gönnen. In dieser Zeit die Nähmaschine in Betrieb zu setzen ist vollkommen utopisch. Dafür werden hier in letzter Zeit die Nadeln geschwungen.


Mit dieser Sommerwolle von ggh habe ich mir mein erstes gestricktes "zum anziehen-Projekt" in den Kopf gesetzt.


 Das Top wird einfach in Runden gestrickt und erst auf  Höhe der Armausschnitte geteilt. Das dieses Projekt überhaupt FERTIG geworden ist und ich nicht schon vorher alles hingeschmissen habe, habe ich dieser tollen Frau zu verdanken. Aus ihrem netten Wollgeschäft habe ich nicht nur die Wolle, sondern auch alle Tipps und Tricks und jede Menge Hilfe. Support your local hero - schreibe ich hier nicht nur zum Erhalt der kleinen Fachgeschäfte, sondern auch weil es manche Läden einfach verdient haben! Innen sieht das Teil noch so aus, aber gedanklich bin ich schon an Deck und leg die Leinen los!
 

Meine nonna, deren Strickaufzeichnungen mir neulich in die Hände gefallen sind und deren Strickbrille ich bis heute hüte, wäre vielleicht ein bisschen stolz auf mich. 


Mi manchi tanto. 




1 Kommentar:

  1. Sehr schönes Teilchen ... das hat sich aber gelohnt!!
    Gestreift stricken find ich hübsch, aber es entstehen jeeede Menge Fäden zum Vernähen ;O( ... ich kenn das.
    Und JA ... ein Hoch auf die kleinen Fachgeschäfte ... wir 'Kreativchaotischen' müssen was für deren Bestehen tun!!

    Liengruß Doreen ... de wolleliese

    AntwortenLöschen