Sonntag, 7. Juni 2015

ein Gartenhaus und der letzte post

Dieses Projekt ist schon viel zu lange her. Die Zeit darüber zu schreiben, fehlt an allen Ecken und Enden. Aber dazu später. Angefangen hat alles mit einem umgestürzten Baum und einem zerstörten Spielehaus für den "nicht mehr kleinen Mann". Alle Häuser, die es so zu kaufen gibt, waren entweder hässlich oder zu klein oder beides. Also habe ich eine Skizze gemacht und diese dem Haus- und Hofschreiner geschickt. Machbar? Klar, da ist alles machbar. Und los gings...



Wieviel Material wir verbaut haben weiss ich nicht mehr, aber nach drei Tagen echt harter Arbeit habe ich nur noch gestaunt. Wo ein Wille (der richtige Denker und das richtige Werkzeug) ist, ist auch ein Gartenhaus. Der Rohzustand war natürlich noch nicht genau nach Plan.


 So sollte es aussehen. Entstanden ist ein wahrer Traum, der nun die letzten Sonnenstrahlen des Gartens auf der Veranda einfängt und mich bei jedem Anblick glücklich macht. Danke OG!


Womit wir beim Thema wären. Im Moment ist das mein ganz privates, kleines Glück.







 Bei allem Stress mit zwei Kindern (und da braucht mir keiner was anderes zu sagen) und niemals endender Hausarbeit, ist dieser Blick in meinen Garten ein tägliches Glück. Hier ruhe ich mich aus, wühle im Dreck wenn ich wütend bin und gehe allabendlich auf Schneckenjagd. Ich staune über soviel Grün und lerne viel dazu. Zum Beispiel, dass gute Dinge Zeit und viel Pflege brauchen.

So auch dieser Blog. Angefangen hat das alles hier unter ganz anderen Vorstellungen und Zielen. Jetzt hat sich vieles verändert - ich habe mich verändert. Im Netz findet man tausende Blogs wie meinen. Manche erfolgreicher als andere. Manche gehypt, andere vergessen. Wenn ich normalerweise etwas anfange, bringe ich es entweder ordentlich zu Ende oder führe es gewissenhaft fort. So hat mich die wochenlange "Schreibstille" gestresst. Jetzt musst Du aber mal schreiben, fotografieren, dokumentieren....was soll ich sagen. Die Zeit ist einfach nicht da. Dabei ist hier einiges in Sachen DIY und nähen passiert.  Aber ich kenne mich. Ich werde immer irgendetwas basteln, gestalten, malen und nähen. Aber nicht mehr hier. Alles geFERTIGte gibt es nun bei Pinterest. Ohne Anleitungen, sondern als Inspiration. Und ich...ich nehme mir einen Stressfaktor von der Seele, mache mir einen Gin Tonic, denke über alle weiteren Stressfaktoren nach und wache über mich selbst (wie man sieht mit tatkräftiger Unterstützung).


Schön wars und vielen Dank für alle Kommentare und netten Worte!
FRAUFERTIG sagt Tschö.











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen